Grüße aus dem Weserbergland
 Grüße aus dem Weserbergland

Überschrift

Abbildung 74

Athanor, der Kosmische Ofen der Mystiker“

Quelle: Holzschnitt aus „annibal Barlet, La th`eotechnie ergocosmique, Paris, 1663

Bildbearbeitung und Text: O. Jung

 

Auch die Mystiker benutzten für ihre Transmutation ein Feuer. Dieses „geheime, himmlische Feuer“ hat aber nichts mit dem profanen Feuer unter dem Schmelztiegel der Sudelköche zu tun. Damit ist die Ursache von Erkennen, Verstehen und Bewusstsein gemeint. Physikalisch eine Schwingung die im Schwingungsträger „Äther“ Schaukraft erzeugt. Wird sie aktiv flammt Bewusstsein auf, wie z. B. beim Erwachen. Kommt sie zur Ruh erlischt es, wie z. B. beim Einschlafen.

 

Wie das kosmische Ei, so war auch der kosmische Ofen „Athanor“ ein Symbol für das werdende Weltall. Das Wort bedeutet Universaler Äther. Damit ist die feine Substanz gemeint, aus der durch die kosmische Retorte, dem Superpulsar der Weltschöpfung, als Erstes die Schaukraft hervorgeht. Die Feuerstelle versinnbildlicht den männlichen Teil. Er wird später zur Himmelswelt (Oberteil). Die bauchige Retorte darüber den weiblichen, die zukünftige materielle Welt (Mittelteil). Das Gold nach dem die Mystiker strebten war das Unvergängliche. Die Transmutation, die Veredelung der Seele.