Grüße aus dem Weserbergland
 Grüße aus dem Weserbergland

Überschrift

Abbildung 62

Schöpfungsrelief am Hathortempel zu Dendera

Links: „Schöpfergott Chnum“ (Verwirbelungsmechanismus)

Mitte: „Heka-pa-chered“, Kindgott, der werdende Mensch (Erstgeborene)

Rechts: „Heket“, Göttin „Lebenskraft“ die in dem neuen Menschen atmet.

Quelle: nicht bekannten

Bildbearbeitung und Text: O. Jung

In der Symbolik ist die Töpferscheibe das Werkzeug mit dem Chnum am Anfang der Weltwerdung die „Wesen von oben (in der Himmelswelt) machte und die Wesen von unten (in der materiellen Welt) erschuf.“


Das Kind steht in der Symbolik immer für den werdenden Menschen, den erkennenden Geist am Anfang der Weltwerdung. Das Wort Mensch ist von lateinisch „mens“ abgeleitet und bedeutet „erkennender Geist“. Sein Symbol ist die Lotosblume die aus dem Lotos, dem Symbol für das werdende Weltall, hervorsprießt. Bei Zeremonien wurde er als Symbol für die Schöpfung vom König oder Priester mit folgenden Worten dargeboten: : „Achtheit, empfanget den Gott, der mitten in seinem Teiche (dem Raumozean) ist, der hervorging aus eurem Leib, (den Wassern des Raumes) O Acht! Der das Licht (die Schaukraft) einsetzte, beim ersten Mal. Achtheit, es ist euer Sohn „Re“, der sich hervorbringt als ein Kind…“.