Grüße aus dem Weserbergland
 Grüße aus dem Weserbergland

Überschrift

Abbildung 31

Mysterien im Ambergau“

Foto: O. Jung

Bildbearbeitung und Text: O. Jung

 

Später, als mir die entwickelten Bilder vorlagen entdeckte ich zu meinem Erstaunen einen mir bekannten Psychologen neben dem Landeigner. Um meiner Sache zu helfen hatte Herr Platen 1987 nicht nur in der Hild. Allg. Zeitung mein Buch besprochen, sondern auch alles was in der Medienlandschaft Rang und Namen hat angeschrieben. Darin fragte er die Chefredakteure: „Sehen Sie Möglichkeiten, den Lesern Ihrer Zeitschrift das im beiliegenden Buch mit dem Titel „Hatte die Welt einen Schöpfer“ aufgezeigte physikalische Weltbild vorzustellen?“ Leider stieß er bei den Meinungsmachern auf keine Gegenliebe. Umso mehr freute es mich, dass es sein Sohn war der beim morgendlichen Joggen im 18Km von seinem Wohnort entfernten Grasdorf durch seine Entdeckung der Mysterien die Leute von der regionalen und überregionalen Presse und vom Funk und Fernsehen in die ambergauer Feldmark lockte.